Sie sind hier: Startseite / Blog / Passwort-Richtlinien bei DHL vergrätzen User

Passwort-Richtlinien bei DHL vergrätzen User

Ein richtig schlechtes Beispiel für Passwort-Richtlinien für Endkunden gibt es bei den Packstationen. Und die deuten auf Sicherheitsprobleme im Hintergrund hin und behindern Sicherheitsbewusste.

Ja, Passwort-Richtlinien solle dafür sorgen, dass die Passwörter sicher sind. Und ja, es ist gut, wenn ein Unternehmen nur "sichere" Passwörter zulässt.

Ein Beispiel, wie man es nicht machen soll, liefert dagegen die Deutsche Post mit ihrer Marke DHL und der Packstation. Wer sich unter paket.de anmelden will, wird mit folgender Passwort-Richtlinie drangsaliert (siehe Bild):

  • Mindestens 8 Zeichen
  • Maximal 13 Zeichen
  • Gültige Zeichen (Buchstaben, Zahlen, !§&/()=?*+-_)
  • Mindestens einen Groß und Kleinbuchstaben
  • Mindestens eine Zahl (nicht am Anfang)

Das klingt erst einmal gut, treibt aber diejenigen in den Wahnsinn, die einen Passwort-Manager verwenden und sich damit Passwörter erzeugen lassen:

  • Weshalb maximal 13 Zeichen? Längere Passwörter sind bekanntermaßen sicherer. Und wenn das Passwort als Hash gespeichert wird – wie es Stand der Technik ist –, dann ist die Eingabelänge ziemlich egal. Bei mir entsteht so der Eindruck, dass das Passwort womöglich nicht als Hash gespeichert wird, sondern nur verschleiert oder gar im Klartext. das wäre peinlich!
  • Weshalb sind so wenige Sonderzeichen zulässig? Wenn nur Umlaute verboten währen, könnten ich das noch einigermaßen verstehen (aber auch nicht wirklich), denn damit könnte es Encoding-Probleme geben. Aber dass noch nicht einmal der Zeichenvorrat von ASCII erlaubt ist, ist eine unnötige Einschränkung. Hier habe ich den Eindruck, dass die Entwickler ihrer Software nicht trauen.
  • Weshalb darf die Zahl nicht an Anfang stehen? Das verhindert zwar simple Passwörter wie "7Zwerge", aber nicht das ebenso simple "Zwerge7". Meine Einschätzung dazu: ziemlich unsinnig.

Fazit: Sicherheitsvorgaben sind sinnvoll, keine Frage. Allerdings dürfen sie den Benutzern nicht über Gebühr im Wege stehen. Wenn man sich – wie bei dieser DHL-Seite – wegen der schrägen Passwortvorgaben zig-mal ein neues Passwort überlegen muss, bis es endlich akzeptiert wird, verlieren Viele die Lust und wählen dann halt eine simplere und unsicherere Variante. "Zwerge7x" wäre eine.

P.S.: keepass kommt bei dieser Passwort-Regel auf gerade mal 81 Bit Entropie.